Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Osteoporose und Ernährung

Sie leiden unter Osteoporose oder haben ein erhöhtes Risiko dafür? Sie möchten vermeiden, dass Sie chronische Rückenschmerzen entwickeln, Knochenbrüche erleiden oder im Rollstuhl landen? Dann ist für Sie eine ausgewogene, ballaststoff- und eiweißreiche Ernährung mit ausreichender Kalziumversorgung in Verbindung mit Bewegung unabdingbar.

Osteoporose ist ein krankhafter Verlust der Knochenmasse mit einer Neigung zu spontanen Brüchen der Wirbelkörper und einem erhöhten Risiko für Oberschenkelhalsbruch bei Stürzen. Betroffen sind vorwiegend Frauen nach den Wechseljahren, wobei in höherem Alter auch die Männer zunehmend eine Osteoporose entwickeln. In Deutschland gibt es geschätzte 5 bis 6 Mio. Betroffene.

Osteoporose führt zu einer Abnahme der Körpergröße durch die Wirbelbrüche verbunden mit chronischen Schmerzen. Krankenhausaufenthalte werden notwendig und weitere Knochenbrüche führen zu einer Einschränkung der Mobilität und Hilfsbedürftigkeit. Die so wichtige Eigenständigkeit kann im zunehmenden Alter nicht erhalten werden. Die Versorgung in einem Pflegeheim ist oft die einzige Möglichkeit.

Wer unter einem erhöhten Risiko für Osteoporose leidet oder bereits erkrankt ist, sollte sich mit einer knochenerhaltenden Ernährung beschäftigen. Hier macht zusätzlich zur leitliniengerechten medikamentösen Therapie die qualifizierte Ernährungsberatung Sinn, um die Möglichkeiten der Ernährung voll auszuschöpfen. Am besten schon präventiv, bevor die Knochen gebrochen sind!

Klicken Sie hier und vereinbaren Sie direkt einen kostenfreien Beratungstermin.